Netzwerk "Integration durch Qualifizierung"

Deutschlandkarte

Der Auftrag

Das Netzwerk IQ zielt auf die Verbesserung der Arbeitsmarktchancen von Migrantinnen und Migranten. In den sechs Handlungsfeldern Beratung, Qualifizierung, Kompetenzfeststellung, berufsbezogenes Deutsch, Existenzgründung und Interkulturelle Öffnung werden Strategien, Instrumente, Handlungsempfehlungen, Beratungs- und Qualifizierungskonzepte erarbeitet und verbreitet. Das Netzwerk wird evaluiert durch die anakonde GbR. Damit soll u.a. die Wirksamkeit der arbeitsmarktpolitischen Instrumente des SGB II und III verbessert werden.

Im Nationalen Integrationsplan (NIP) verpflichtet sich die Bundesregierung: "Das Beratungs- und Informationsnetzwerk IQ entwickelt im Auftrag der Bundesregierung und in Zusammenarbeit mit der Bundesagentur für Arbeit und nicht staatlichen Trägern neue Strategien zur Verbesserung der Arbeitsmarktsituation von Migranten, Aussiedlern und anerkannten Flüchtlingen."

Die Struktur

Im Netzwerk IQ arbeiten sechs Kompetenzzentren, die jeweils für ein Handlungsfeld verantwortlich sind und alle Aktivitäten im Handlungsfeld steuern:

Jedes Kompetenzzentrum koordiniert einen bundesweiten Facharbeitskreis und Transferprojekte. Die Facharbeitskreise bündeln die Expertise im Handlungsfeld und unterstützen den Transfer. Die Transferprojekte und -stellen erarbeiten und erproben Instrumente, Konzepte, Handlungsempfehlungen und transferieren die Ergebnisse in Zusammenarbeit mit den Facharbeitskreisen.

Das "Koordinierungsprojekt IQ" begleitet und bündelt die Arbeit der Kompetenzzentren und unterstützt den bundesweiten Transfer durch Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit. Die anakonde GbR begleitet, evaluiert und dokumentiert die Arbeit im Netzwerk. Die Steuerung der Netzwerkarbeit erfolgt durch die "Steuerungsgruppe IQ", in der Vertreter/innen der Kompetenzzentren, des Koordinierungsprojekts KP IQ, der Evaluation sowie Vertreter der Bewilligungsbehörde, der Bundesagentur für Arbeit (BA), des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Beauftragten des Bundes für Migration, Integration und Flüchtlinge vertreten sind. Das Netzwerk wurde vom BMAS initiiert.

 

Mehr Informationen zum Netzwerk IQ: www.intqua.de

Faltblatt zum Netzwerk IQ als pdf: Flyer Netzwerk IQ


selbstständig. interkulturell. erfolgreich.

Neue Broschüre des Facharbeitskreises mit Einblicken in die praktische Arbeit von sechs Partnern

mehr …

Integration in Mainz

Migranten-Organisationen im Gespräch mit Stadratsmitgliedern

mehr …
Gefördert durch Bundesministerium für Arbeit und Soziales und durch die Bundesagentur für Arbeit | Koordiniert durch ism Bundesministerium für Arbeit und Soziales Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
Dekoration