Das 4+1 Phasen-Modell

Der Facharbeitskreis Existenzgründung empfiehlt das 4+1 Phasen-Modell sowohl für eine optimierte Gründungsunterstützung der Zielgruppe der Migrantinnen und Migranten als auch für eine optimale Unterstützung aller Gründerinnen und Gründer, die sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig machen.

Das 4+1 Phasen-Modell bedeutet Unterstützung in allen Phasen einer Gründung, von der ersten Sensibilisierung für die Idee dass Selbständigkeit eine Alternative zur Erwerbslosigkeit sein kann, bis zur Konsolidierung eines Unternehmens.

Dem 4+1 Phasen-Modell liegt ein individueller und ressourcenorientierter Ansatz zugrunde. Es ist ein Prozessmodell, das auf die jeweiligen Beratungs- und Qualifizierungsbedarfe von Gründungspersonen zugeschnitten ist. In einer vorgeschalteten Phase (+1) wird in einem ersten Schritt das 'Zugehen auf' und 'Sensibilisieren von' Menschen mit Zuwanderungshintergrund berücksichtigt.

Weitere Informationen hier im pdf-download:

Das 4+1 Phasen-Modell: eine individuelle und bedarfsgerechte Unterstützung für Gründungspersonen - Ressourcen erkennen - Potenziale fördern

 Übersicht der Phasenoptimaler Gründungsunterstützung



selbstständig. interkulturell. erfolgreich.

Neue Broschüre des Facharbeitskreises mit Einblicken in die praktische Arbeit von sechs Partnern

mehr …

Integration in Mainz

Migranten-Organisationen im Gespräch mit Stadratsmitgliedern

mehr …
Gefördert durch Bundesministerium für Arbeit und Soziales und durch die Bundesagentur für Arbeit | Koordiniert durch ism Bundesministerium für Arbeit und Soziales Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V.
Dekoration